Mein Reisetagebuch | auch modern

Mein Reisetagebuch | auch modern "Blog" genannt

.... was steht drin?

"..... wenn einer eine Reise macht, dann kann er was erzählen."
Genau hier ist mein Ansatz - ich berichte einfach über das Erlebte bei meinen Tauchreisen.

1. Tag

Mauritius 2016Geschrieben von bath 17 Mär, 2016 13:45

16.03.2016 / Anreise

Ich habe das Büro gegen Mittag abgeschlossen - Urlaub für den Trip in den Indic, Ruhe vom Alltag der letzten Wochen und Monate, es wurde Zeit, der Akku ist leer.

Zunächst will aber die Anreise überstanden sein, Mauritius liegt nicht gerade um die Ecke, 13 Stunden reine Flugzeit mit Start in Hamburg, Zwischenstopp in Dubai und dann über's Wasser zum Airport von Port Louis.

Treff war auf dem Parkplatz an der A24 kurz vor Wittenburg. Wir waren pünktlich in Hamburg, das Einchecken klappte reibungslos, das Tauchgepäck musste zum Sperrgepäck geschleppt werden. Die Airline (Emirates) lies uns 30 kg mitnehmen - wo gibt es das noch ohne zusätzliche Kosten.

Der obligatorische Sprengstofftest meines UW-Kamera-Systems war ohne Befund - na dann ab in den Flieger.

In der Zwischenzeit kreisen wir über Dubai und haben wegen des hohen Flugverkehrs etwas Verspätung. Wir sind nicht in Zeitnot, weil wir noch bis zum Weiterflug ca. 3 Stunden Zeit haben. Bis hierher war es ein ruhiger Flug auch wenn die Beinfreiheit in der Boing 777-300 nicht so prickelnd ist.

Nachher wartet ein Airbus A380 - eine Premiere für uns alle.

Mittlerweile sitze ich in der Sonne am Pool, der erste Drink hat schon geschmeckt.

Was bis hier hin passiert - die Wartezeit in Dubai haben wir in einer Grillbar bei einem gepflegten Bier hinter uns gebracht. Das Einchecken in den Airbus war gut geregelt, gefühlt war dieser Flieger schon größer und hat auch in der Schweineklasse mehr Kniefreiheit. Der Abflug wieder verspätet, hob der Vogel ab und flog mit uns dem Morgenrot entgegen über den Indic nach Mauritius.

Die sieben Stunden wollten kein Ende nehmen, die Sonne ging über den Wolken noch strahlend auf aber über dem Zielairport hingen dicke Regenwolken. Eine Ankunft im Paradies bei Regen und Wolken aber bei einer Temperatur von 28 Grad.


Der Transfer in Richtung Norden ins Veranda Grand Hotel Bayi dauerte gut 90 Minuten.
Das Hotel eine kleine aber gepflegte Anlage direkt am Wasser. 👍

Wichtig - Internet klappt in der Lobby, die Zuhausegebliebenen sind informiert. 😎😎






  • Kommentare(0)//reiseblog.kbath.de/#post68