Mein Reisetagebuch | auch modern

Mein Reisetagebuch | auch modern "Blog" genannt

.... was steht drin?

"..... wenn einer eine Reise macht, dann kann er was erzählen."
Genau hier ist mein Ansatz - ich berichte einfach über das Erlebte bei meinen Tauchreisen.

10. Tag / 21.11.2014

Mexiko 2014Geschrieben von bath 24 Nov, 2014 13:36

Der Flieger ging erst um kurz vor Mitternacht, wir mussten aber schon bis zum Mittag das Zimmer verlassen.

Bis zum Abhole, dass soll ca. vier Stunden vor dem Abflug sein, wieder rumgammeln - nichts für mich.

Kurz unterbrochen durch eine Segway-Fahrt von einer Stunde durch die Hotelanlagen, also Helm auf und Warnweste um und los ging`s . Es hat grossen Spass gemacht und war überhaupt nicht schwer.


Aber auch das ist Geschichte, der Flieger ist pünktlich gestartet, wir fliegen nach Osten also quasi aus der Nacht in den Tag.

Gerade sind wir über dem Nordatlantik in den Wolken - es wackelt ganz schön. München ist unser Zwischenziel, von dort geht es über Hamburg dann nach Hause.

Die Landung in München war pünktlich, sogar überpünktlich und trotzdem bleib nur wenig Zeit zum Umsteigen. Vom Terminal 1 zum Terminal 2 - unser Anschlussflieger der Lufthansa stand schon bereit.

Start und eine Stunde später die glückliche Landung in Hamburg.

Nun noch die Koffer und dann ab nach Hause.

Diese Rechnung haben wir aber ohne die Lufthansa gemacht - unser Gepäck hat das Umladen von einer Maschine und die andere Maschine aufgrund der Zeitknappheit nicht geschafft.

Nur Jörg bekam seinen Koffer, die Anderen konnten mit dem Handgepäck und zum Teil noch in kurzen Kosen und ohne Jacke die Fahrt nach Hause antreten.

Angekommen sind wir alle - ob mit kurzer oder mit langer Hose.

Die Koffer werden nachgeliefert, so dass der Urlaub gut zu Ende ging.

FAZIT:

Es hätte etwas mehr Sonne sein können, die Tauchplätze waren sehr beeindruckend und wir haben uns den entsprechenden Energievorrat für den langen Winter geholt. Ein Dank an alle Beteiligten und ein besonderer Dank an die Pro Diver, hier sollen die Guide`s Baptist, Chris, Pascal, Peter, Salvador und Andrea genannt werden.

Auch wenn die „Tauchgarage“ uns zunächst einen Schrecken versetzte, waren die Tauchplätze selbst und die Betreuung durch die Guides grosse Klasse .

Aus dem Hinterhalt hielt Marike die Fäden in der Hand, auch diese Organisation hat super geklappt. smiley smiley





  • Kommentare(0)//reiseblog.kbath.de/#post44
Weiter »